Langzeitprojekt zum Bodenleben

Im Mai 2021 wurden vier Unterhosen (!) aus 100% Baumwolle an vier verschiedenen Standorten vergraben. Die Standorte waren ein geschotterter Parkplatz, eine Wiese, ein Gemüsebeet und ein Komposthaufen. Sie unterschieden sich damit im Anteil der Humusschicht und in der Menge und Zusammensetzung der Bodentiere, Bakterien und Pilzen. 

Die Unterhosen wurden über den Sommer im Boden belassen und dann im neuen Schuljahr im Sep. 2021 ausgegraben, um zu sehen wie sehr die Unterhosen zersetzt wurden, was ein Nachweis für das Bodenleben ist. 

Das Ergebnis war etwas überraschend, da der Baumwollanteil aller Unterhosen komplett zersetzt war, und nur der Bund aus Elastan übrig blieb.

Die Vermutung ist nun, dass die Unterhosen zu lange im Boden belassen wurden, um einen Unterschied in der Arbeit des Bodenlebens zu erkennen.  

Daher wird der Versuch im Frühjahr 2022 wiederholt, dieses Mal mit einer kürzeren Verweildauer.  

Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse! Fotos folgen...

Zurück